Ein Hund für 15.000 Euro

Projektstart 2009 – abgeschlossen

Mira M.  aus dem Odenwald ist 24 Jahre und leidet wegen ihrer Frühgeburt an einer halbseitigen Lähmung mit Muskelfunktionsstörungen. Aufgrund einer missglückten Operation ist sie seit 8 Jahren an den Rollstuhl gebunden. Durch die fortschreitende Erkrankung ihrer Hüfte ist es ihr nur unter starken Schmerzen möglich, Gegenstände vom Boden aufzuheben. Spastische Lähmungen der Finger erschweren das Festhalten von Dingen zusätzlich.

Die ab&p hat jetzt den Erwerb eines Labradorwelpen finanziert, der von dem gemeinnützigen Verein Mensch und Hund e.V. zum Assistenzhund ausgebildet wird. Im Normalfall würden die Kosten für den speziell auf Miras Bedürfnisse ausgebildeten Hund ungefähr 15.000 € betragen. Weder Krankenkasse, Sozialamt noch Integrationsamt konnten diese Kosten übernehmen. Der ab&p ist es gelungen, in einer Gemeinschaftsaktion mit dem Verein Mensch und Hund e.V., diesen Preis drastisch zu reduzieren. Mira M: „So ein Hund kann mir so doll helfen meinen Alltag und meine Arbeit besser zu meistern. Dieser Hund lernt mich zu unterstützen, indem er Gegenstände aufhebt und mir gibt. Er kann Lichtschalter betätigen, er hilft mir beim An- und Auskleiden, öffnet Türen usw., der Hund wird speziell für meine Behinderung bzw. Bedürfnisse ausgebildet….“