Ein autistisches Mädchen

Mädchen aus Halifax„Sehr geehrte Frau Ponten,
vielleicht erinnern Sie sich noch an unseren (Frau Stuckenburg, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Aachen-Halifax/Calderdale und ich) Besuch in Ihrem Büro in der Franzstraße. Inzwischen sind unsere 26 Gäste aus Halifax am Sonntag, 3.8. nach einer Woche in Aachen wieder zurückgefahren. Das junge englische Mädchen mit dem Asperger-Syndrom (16 Jahre alt und für ihr Alter recht gross und gewichtig) hat die Woche vollkommen problemlos bewältigt und auch ihre Gastgeberin, ein Mitglied des Partnerschaftskomitees, konnte keinerlei Auffälligkeiten feststellen. Das Mädchen (16 Jahre alt und Schülerin einer sog. Grammar School, vergleichbar unserem Gymnasium) zeigte das von Ihnen beschriebene typische Sozialverhalten. Sie blickte ihr Gegenüber im Gespräch nicht an, sie sprach in kurzen Sätzen. Manchmal blieb sie unversehens stehen
und starrte etwas abwesend vor sich hin. Wenn man ihr Vertrauen bekommen hatte, sprach sie viel und ausgiebig über die Schule, ihre Interessen und ihre Zukunftspläne (sie möchte Jura studieren und Richterin werden). Auch in diesen Gesprächen sah sie an einem vorbei. Einige Male lief sie auch einfach los, z.B. auf dem Marktplatz in Aachen, aber dann trat ihr sie begleitender Großvater in Aktion und sammelte sie wieder ein. Sie
ging so niemals verloren. Inmitten der englischen und deutschen Gruppe, die während der Woche vieles gemeinsam unternahm, war sie vollkommen integriert. Sie hat alles mitgemacht. Beneidet wurde sie von den anderen jungen Mädchen für ihre bis zur Hüfte reichenden langen Haare. Ich bedanke mich herzlich für Ihre Hinweise und Ratschläge. Sie haben uns sehr genutzt.
Anbei auch ein Foto des Mädchens.
Mit freundlichen Grüßen,
Karlheinz Dannert
Partnerschaftskomitee Aachen-Halifax/Calderdale e.V.“